08.07.2017

Wie wir auf der Webseite von BTC-Echo lesen konnten, lehnt die polnische Regierung Kryptowährung ab.

Wir zitieren BTC-Echo:

Polnische Regulierer haben heute eine Warnung vor digitalen Währungen wie Ether und Bitcoin gegenüber Investoren und Banken ausgesprochen.

In einer gemeinsamen Ankündigung der polnischen Nationalbank und der Finanzaufsicht (“Financial Supervision Commission”) warnte man davor, in Kryptowährungen zu investieren. Grund dafür sei die enorme Volatilität der Kurse und das Betrugsrisiko. Die Regulatoren stellten darüber hinaus klar, dass Kryptowährungen in Polen nicht als gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel gelten.

Zwar beinhaltet die Meldung keinen Richtlinienkatalog für die betroffenen Institutionen, warnt sie aber zunächst generell vor Geschäften mit Kryptowährungen und Kryptowährungsbörsen. In diesem Zusammenhang wurden Kryptowährungen erneut mit Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung assoziiert – ein Vorgehen, das sich auch in anderen Staaten mit kritischer Haltung zu Kryptowährungen beobachten ließ.

Erkennen wir hier eine gewisse Angst der polnischen Regierung, dass diese vielleicht die Kontrolle über die Finanzen der Bürger verlieren könnte?

Nur eine Vermutung…

Dario & Sven

Quelle: https://www.btc-echo.de